BI-Norden: Norder Bürgerinitiative gegen Massentierhaltung e.V.

Appell an die Landwirte mit Bauvorhaben

In Norden und Umgebung liegen zur Zeit 6 Bauanträge und 3 Bauvoranfragen für Hähnchenmastställe vor. Eine Realisierung dieser Bauvorhaben hätte erhebliche negative Auswirkungen in vielen Bereichen.

  1. In Hähnchenmastställen der beantragten Größenordnung werden Nutztiere in enger Qualhaltung von 20 Tieren pro Quadratmeter und die ganze Mastdauer auf dem eigenem Kot gehalten. Diese Haltungsform führt bei den Tieren zu schmerzhaften Fußballenentzündungen und Brustblasen. Arttypische Verhaltensweisen wie Scharren und Aufbaumen sind in diesen Ställen nicht möglich. Die Tiere haben keinen Freilandauslauf und sind durch künstliche Beleuchtung vom normalen Tag-Nacht-Zyklus ausgeschlossen.
  2. Bedingt durch die Haltungsart ist der breite Einsatz von Antibiotika die Regel, wodurch die Bildung gefährlicher vielfachresistenter Bakterienstämme hervorgerufen wird. Dadurch nehmen Infektionen beim Menschen mit diesen Keimen zu, bewährte Antibiotika werden in der Humanmedizin wirkungslos. Für unsere Region hat diese Entwicklung eine besondere Bedeutung, weil insbesondere Menschen mit Atemwegserkrankungen das Nordseeheilbad Norddeich aufsuchen bzw. ihren Wohnsitz hierher verlegen.
  3. Nicht nur die Ställe selbst, sondern auch der ausgebrachte Trockenkot sowie die Transportfahrzeuge sind eine Quelle für die Verbreitung von Bakterien und Viren in Form von Bioaerosolen. Dadurch entsteht eine Gesundheitsgefahr nicht nur für Menschen, die sich in der Nähe des Stalles aufhalten bzw. dort wohnen, sondern für alle, die diesen Bioaerosolen ausgesetzt sind.
  4. Norden, Norddeich und die weitere Umgebung lebt zu einem erheblichen Teil vom Fremdenverkehr. Wir werben u. a. mit der guten Luft im Nordseeheilbad Norddeich und Umgebung. Der Bau der geplanten Hähnchenmastanlagen würde zu einer deutlichen Verschlechterung der Luftqualität sowie zu einer erheblichen Geruchsbelästigung führen. Hier stehen letztendlich viele vom Tourismus abhängige Arbeitsplätze auf dem Spiel.
  5. Der Bau und Betrieb von Hähnchenmastanlagen der beantragten Größenordnung geht mit einem Wertverlust von Immobilien einher. Unmittelbar in Stallnähe gelegene Immobilien sind praktisch unverkäuflich, in der Umgebung der Ställe beträgt der Wertverlust je nach Entfernung bis zu 70%.

Aus diesen Gründen richten wir folgenden Appell an die Landwirte, die einen Antrag auf Errichtung eines Hähnchenmaststalls bzw. eine Bauvoranfrage gestellt haben:

Für die Mitglieder der BI-Norden e.V.
gez. Der Vorstand

Veröffentlicht am 21.04.2012

Hier unterschreiben!

© 2014 BI-Norden | Technische Umsetzung: Take Weiland